Happy together – Oder warum Du nicht alles alleine machen musst

alles-alleine-machen-muessenVorletztes Wochenende waren Tobi und ich auf dem Zieletag bei Wiebke und Marc. Auch wenn wir für unsere Manifestationen meistens die ThetaHealing Technik anwenden, finden wir es immer wieder schön, uns mindestens einmal im Jahr mit unseren Zielen zu beschäftigen und uns inspirieren zu lassen.

Eine Geschichte, die Marc an diesem Tag erzählt hat, hat mich dazu inspiriert endlich diesen Artikel zu schreiben, denn die Idee dazu hatte ich schon lange. Marc war sehr begeistert darüber, dass er sich ganz entspannt auf diesen Zieletag vorbereiten konnte, weil sich jemand anderes um die komplette Tontechnik in der Halle gekümmert hat. Wahrscheinlich war das nicht immer so. Jedenfalls war seine Begeisterung sehr ansteckend und ich fing gleich an zu überlegen in welchen Bereichen ich noch mehr loslassen und abgeben könnte.

Das kann ich mittlerweile ja immer besser. Früher, als ich noch meine Werbeagentur hatte, gehörte das Abgeben und Delegieren zu meinen größten Herausforderungen. Es gab Projekte, die ich über zehn Jahre weitestgehend alleine betreut habe, obwohl ich wundervolle Mitarbeiter hatte, die in ihren Bereichen echte Experten waren.

Unterstützung oder Anerkennung?

Und genauso war es als ich diesen Blog ins Leben gerufen habe. Anfangs habe ich alles komplett alleine gemacht. Gut, zu dieser Zeit hatte ich auch mehr Zeit als Geld und Kunden. Da war es naheliegend mich selbst darum zu kümmern, dass der Blog online geht und auch technisch alles funktioniert. Und irgendwie hat es mir auch mehr Spaß gemacht, mich mit WordPress zu beschäftigen als Kunden zu finden. Ich bin auch stolz darauf, dass ich das alles ohne fremde Hilfe hinbekommen habe. Heute weiß ich auch, wie ich Unterstützung annehmen kann und dass es möglich ist. Das war ja nicht immer so.

Dieses „Unterstützung-annehmen“-Thema begegnet mir bei meiner täglichen Arbeit mit meinen Kunden sehr häufig. Ganz viele meiner Kundinnen wissen nicht, wie es sich anfühlt Unterstützung anzunehmen. Sie glauben auch alles alleine machen zu müssen und haben das Gefühl, dass sie weniger wert sind oder keine Anerkennung bekommen, wenn sie Unterstützung annehmen. Dazu gibt es etliche Glaubenssätze und auch unendlich viele Gründe.

Ziele lassen sich nicht erzwingen

Manchmal kommen Kunden zu mir und glauben ihre Kernüberzeugung bereits zu kennen, weil sie darüber nachgedacht haben. Sie sagen dann zum Beispiel: „Ich kann nicht loslassen.“ Kannst Du mir den  Glaubenssatz umwandeln in „Ich kann loslassen.“ Hm. Ja, das kann ich. Nur leider bringt das gar nichts. Das „Nicht-loslassen-können“ ist ja sozusagen das Symptom. Der Grund warum das so ist, liegt meistens ganz woanders. Da finden sich dann wirklich interessante Gründe und wenn die mal aufgedeckt und verwandelt sind, dann klappt es auch mit dem Loslassen. Natürlich bringen wir den Zellen auch noch bei, wie es sich anfühlt loszulassen und dass es möglich ist.

Und Loslassen kann sehr hilfreich sein. Zum Beispiel beim Manifestieren. Ich kümmere mich mittlerweile nicht mehr darum, wie sich meine Wünsche erfüllen oder wie ich meine Ziele erreiche. Natürlich sitze ich nicht die ganze Zeit in der Ecke und warte ab, bis das Universum liefert. Aber fast. Ich habe nur hektischen Aktionismus gegen inspiriertes Handeln eingetauscht. Und ich durfte lernen zu erkennen, dass für manche Dinge tatsächlich noch nicht die richtige Zeit ist, weil sich die Dinge eben nicht erzwingen lassen. Aber das ist ein anderes Thema.

Das Universum ist ein Experte

Ich kümmere mich nur noch darum, was ich will. Und dann freue ich mich darüber, dass das Universum sich bereits darum gekümmert hat. Und die Dinge erfüllen sich manchmal schneller als ich darüber nachdenken kann, denn das Universum ist ein Experte für Wunscherfüllungen. Es kennt ganz viele Möglichkeiten, auch wenn ich gerade keine kenne oder vielleicht nur eine, die sich sehr anstrengend anfühlt.

Vor kurzem habe ich mir eine Veränderung mit meinem Pferd gewünscht. Und da schickt mir das Universum einfach eine alte Schulfreundin, die mir genau bei dieser Sache helfen konnte. Ich hatte es nicht eilig damit, sondern habe nur den Wunsch geäußert und ihn wieder losgelassen.

Du darfst Dir Unterstützung gönnen

Und bei meinen Kunden ist es auch immer wieder spannend zu sehen, wie sie ihren Weg wieder klar sehen können, wenn sie ihre alten Vorstellungen und Begrenzungen loslassen. Nachdem sie sich entschieden haben, sich Unterstützung zu holen. Ich selbst buche doch auch noch regelmäßig ThetaHealing Termine für mich. Ich kann die meisten Themen bei mir selbst lösen und es ist auch schön sich mal Unterstützung zu gönnen. Eine Freundin schrieb mir neulich: „Ich gönne mir jetzt mal wieder einen Termin bei Dir!“

Und so war das auch mit meinem Blog. Ich war damit und mit dem ganzen Drumherum schon zufrieden. Dennoch war mir klar, dass ich irgendwann mal jemanden brauche, der sich mit WordPress so richtig gut auskennt und den ich mit Änderungen, den Backups und dem ganzen Sicherheitskram beauftragen kann.

Dann kam der richtige Mann

So kam durch einen „Zufall“ letztes Jahr im Herbst ein weiterer Marc in mein Leben. Ich las wie er eine Freundin von mir in der Facebook-Gruppe „Wordpress-Bistro“ bei einem Problem mit ihrem Blog unterstützte. Die beiden schrieben kurz in der Gruppe hin und her und dann tauschten sie sich weiter in privaten Nachrichten aus. Ein paar Tage später sprach ich meine Freundin darauf an, weil ich irgendwie das Gefühl hatte, dass Marc Nilius der richtige Mann für meinen Blog sein würde.

Sie war auch ganz begeistert und daraufhin schrieb ich ihn einfach an. Nach ein bisschen hin und her schreiben, war ich noch überzeugter davon, dass Marc sich um die Sicherheit auf meinem Blog kümmern würde. Das war letztes Jahr kurz vor Weihnachten. Mein Blog stresste mich zu dieser Zeit schon ein wenig, weil im Hintergrund immer mehr zu tun war. Ich fand einfach keine Zeit Marc mal genau zu schreiben, was mir wichtig war und so sollten noch fünf Monate vergehen, in denen ich mich selbst um den ganzen leidigen Kram kümmern musste, von dem ich keine Ahnung hatte und auf den ich keinen Bock hatte.

Im April bekam ich eine Mail mit der Info, dass mein Blog mit einem Virus infiziert war. Eine Stunde später war Marc beauftragt und seitdem bin ich tiefentspannt, wenn ich an meinen Blog denke. Marc kümmert sich im Hintergrund um die Sicherheit und Wartung und das kann er richtig gut. Und er sagt ganz oft: „Kein Problem!“ Ach ist das schön.

Es gibt für alles Experten

Ich höre so oft von Kollegen oder Freunden, die für irgendetwas kein Geld ausgeben wollen: „Das mach ich lieber selber.“ Das kann ich auch gut verstehen und für manche geht die Rechnung auch auf. Wenn ich das, was ich für Marcs Expertise zahle hochrechne und mir bewusst mache, was ich mit dieser ganzen gesparten Zeit alles so machen kann … Wow. Ich kann in dieser Zeit einfach tun, was ich will. Ich kann irgendetwas tun, was mir Spaß macht. Ich kann wichtige Dinge erledigen. Oder ich kann einfach nur nichts tun. Hauptsache ich lasse mich nicht von technischem Kram stressen, der mich nicht erfüllt. Denn genau dieser Stress führt dazu, dass ich nicht mehr inspiriert handeln kann. Und Marc liebt diesen technischen Kram und es erfüllt ihn.

Es gibt für alles Experten. Und meine Freundin, die Marc für mich gefunden hat, hat ihn nun auch endlich beauftragt. Nein, sie gönnt sich das jetzt auch, hat sie gesagt. In dieser Facebook-Gruppe findet man außer der Gründerin Michaela Steidl, die auch WordPress Kurse anbietet, übrigens noch viele weitere tolle Experten.

Manchmal ist das mit dem Abgeben, auch wenn der Experte schon bekannt ist, leider nicht so einfach. Dahinter stecken aber meistens irgendwelche Ängste, die uns glauben lassen, dass wir es lieber selbst machen müssen. Das war bei mir in der Agentur auch so. Ich hatte Angst, dass Fehler passieren können und dann habe ich es lieber selbst gemacht. Als ob ich keine Fehler gemacht habe.

Alles kann, nichts muss

Und auch bei Dingen, von denen ich wusste, dass andere sie können, fiel es mir nicht leicht die Unterstützung anzunehmen. Weil ich nämlich irgendwann mal gelernt habe, dass ich alles alleine machen muss. Müssen ist keine gute Idee. Das hat mir sehr viel Stress bereitet und ich weiß heute, dass ich vieles alleine schaffen kann und dass ich mir jederzeit Unterstützung holen darf. Das fühlt sich so gut an.

Ich kenne auch jemanden, der immer und überall um Unterstützung bittet und sie nicht bekommt. Danach beschwert er sich, dass ihm niemand geholfen hat. Seine Überzeugung ist, dass er von allen verlassen ist und dass die Welt ein schlechter Ort ist. Na ja, was sollen denn die anderen sonst machen, außer ihm immer wieder zeigen, dass er recht hat mit dieser Überzeugung. Natürlich lässt er nicht zu, dass ihn jemand unterstützt, dieses Programm mal zu lösen. Die Überzeugung ist einfach stärker und er will sie – unbewusst natürlich – behalten.

Begeisterung ist ansteckend

Ja, manchmal darf man sein Weltbild komplett verändern, wenn eine Überzeugung geht. Ich war früher überzeugt davon, dass es schwer ist seine Ziele zu erreichen und dass ich niemals glücklich werden kann. Und heute … Eben erst hatte ich wieder ein Kennenlerngespräch mit einer Interessentin, bei dem ich jede Antwort zu ThetaHealing mit „Ich liebe es einfach! Es ist so cool!“ beendet habe. Ich muss da gar nicht lange erklären, warum diese tolle Technik wissenschaftlich funktioniert und dieses ganze Blabla.

Ich liebe und lebe es einfach und mehr muss ich gar nicht machen. Ich bin begeistert und das lasse ich die Welt gerne wissen. So wie Wiebke und Marc am Zieletag, die mich mit ihrer Begeisterung wieder so angesteckt haben, dass ich jetzt sogar endlich mal wieder einen Artikel geschrieben habe, der mir  einfach so aus den Fingern geflutscht ist. Und kürzer ging einfach nicht …

Und das wünsche ich Dir auch. Dass Du wieder begeistert bist und  inspiriert handelst. Was hält Dich noch davon ab? Magst Du es selbst herausfinden oder kannst Du Unterstützung gebrauchen?

In meinem kostenlosen ThetaHealing Schnupperkurs kannst Du lernen, wie Du mit dieser wundervollen und revolutionären Technik Deinen Zellen neue Gefühle beibringen kannst.

Lebe wie Du willst! Vertraue Deiner Intuition! Alles ist eins!

Alles Liebe für Dich!

Unterschrift

PS: Dieser Artikel hat Dir gefallen? Melde Dich gleich hier für meine E-Mail-Updates an, damit Du in Zukunft als erstes von neuen Artikeln erfährst.

weitere Artikel

Diesen Beitrag teilen