Breaking News – oder warum Du immer das bekommst, was Du nicht willst

Gesetz der AnziehungMeine Kunden fragen mich manchmal, wie es sein kann, dass sie immer das bekommen, was sie nicht wollen.

  • Der Mann bringt den Müll nicht runter.
  • Die Kinder räumen ihre Zimmer nicht auf.
  • Der Sohn macht seine Hausaufgaben nicht usw.

Das übliche eben und Dir fallen sicherlich auch noch 1.000 Dinge ein, die Du nicht haben willst und die dennoch manchmal passieren.

Ich bin in den letzten Monaten mit sehr vielen Situationen konfrontiert worden, die ich so nicht haben wollte. Es ging nicht um Müll oder Haushalt, sondern natürlich um „viel Schlimmeres“. Die eigenen Probleme sind ja immer am größten. 😉 Ich war sehr nah an meinen Grenzen und habe mir manchmal gewünscht, dass ich das alles nie gelernt hätte.

Dieses „Gesetz-der-Anziehung-alles-ist-möglich-du-musst-nur-dran-glauben-und-alles-ist-für-irgendwas-gut“-Zeugs.

Am liebsten hätte ich laut aus dem Fenster gerufen, dass ich bitte mein altes Leben wieder haben will. Denn da habe ich wenigstens nicht darüber nachgedacht, warum alles so war wie es war.

Es war einfach so. Und gut. Mein Fernseher hat mich dann schon abgelenkt.

Und jetzt soll ich mir plötzlich alles selbst angezogen haben?

Ja! So ist es. Und mir geht es auch schon wieder sehr gut.
Ich kann darüber lachen und alles ist gut. Wirklich!

Denn ich habe mit meiner lieben Freundin Christina Emmer telefoniert. Das Gespräch war kurz und es ging eigentlich um etwas ganz anderes. Als sie diesen entscheidenen Satz gesagt hat, hat es bei mir „klick“ gemacht:
„Vielleicht darfst Du Dich einfach wieder mit Deiner Vision verbinden!“
Danke, liebe Christina!

Ja, manchmal hilft ein Blick von außen, wenn Du Dir selbst den Weg versperrst.

Ich hatte einfach den falschen Fokus. Die Energie folgt Deiner Aufmerksamkeit und das Gesetz der Anziehung kann NICHT NICHT funktionieren. Alles, auf was Du Dich fokussierst und auf was Du Deine Energie lenkst, kann – früher oder später – in Dein Leben treten.

In meinem letzten Artikel habe ich ja darüber geschrieben, dass Menschen in Dein Leben schwingen und manche Menschen aus Deinem Leben heraus schwingen. Genauso funktioniert das mit dem Gesetz der Anziehung. Denn alles ist Schwingung. Alles ist Energie.

Wo ist Dein Fokus?

Dein Mann bringt den Müll nicht runter.
Auf was fokussierst Du Dich?
Siehst Du ihn den Müll runterbringen oder siehst Du ihn auf dem Sofa sitzen?
Und Dich selbst womöglich noch wütend herumtoben?
Wohin sendest Du Deine Energie und wie fühlst Du Dich dabei?

Deine Kinder räumen ihre Zimmer nicht auf.
Auf was fokussierst Du Dich?
Siehst Du aufgeräumte Zimmer und eine harmonische Stimmung oder siehst Du einen Saustall?
Und Dich selbst womöglich am Ende alles aufräumen?
Wohin sendest Du Deine Energie und wie fühlst Du Dich dabei?

Du lebst und ernährst Dich gesund, um nicht krank zu werden.
Auf was fokussierst Du Dich?
Auf ein gesundes, glückliches Leben oder auf die Angst krank zu werden?
Wohin sendest Du Deine Energie und wie fühlst Du Dich dabei?

Ja, ich weiß. Du hast schon verstanden.

Sicher? Wir testen das noch einmal. OK?
Wenn ich Dich nun bitte AUF GAR KEINEN FALL an eine Erdbeere zu denken. Dann hast Du doch sicher ein Bild von einer roten, saftigen Erdbeere vor Deinem inneren Auge, oder?
OK, das war nicht nett.

Gut, dann nehmen wir etwas anderes:
Denk nun bitte AUF GAR KEINEN FALL an einen gelben Elefanten mit grünen Punkten.
Die gibt es doch gar nicht, sagst Du?
Ja, stimmt. Die gibt es nicht und ich habe selbst auch noch keinen gesehen. Aber ich glaube Dir nicht, dass Du eben gerade vor Deinem inneren Auge KEINEN gelben Elefanten mit grünen Punkten gesehen hast. Du kannst NICHT NICHT an etwas denken.

Als ich vor eineinhalb Jahren ein Löffel-Verbiege-Seminar besucht habe, ging es genau darum: Wir haben all unsere Energie an einen bestimmten Punkt geschickt und uns darauf fokussiert, dass der Löffel am Ende verbogen ist.

verbogene Löffel
Hin und wieder muss ein Löffel dran glauben.

 

Auf der Seite von Petra Vindeby kannst Du Dich zu Löffelverbiege-Seminaren informieren.

Es funktioniert wirklich

Dann müsste das ja mit allem funktionieren sagst Du? Richtig.
Auch mit dem Elend in der Welt? Den Hungersnöten? Den Kriegen?
Der Massentierhaltung?
Ja, und es dauert womöglich etwas länger.

Oh je. Was hab ich denn jetzt für ein Fass aufgemacht. Das führt sicher zu einer Grundsatzdiskussion und sie werden meinen Blog zerreißen…
Egal. Übermorgen ist sowieso alles wieder vergessen.

Das ist mit den Nachrichten ja nicht anders. In dem Moment in dem Du vor dem Fernseher sitzt und Dir dieses Elend in der Welt ansiehst geht es Dir schlecht. Du fokussierst Dich darauf. Und dann gehst Du wieder über in den Alltag. Das ist auch gut so, denn wenn Dein Gehirn das nicht wieder ausblenden würde, würdest Du in Dauerangst leben.

„Breaking News“. Sie unterbrechen nicht nur das Fernsehprogramm wegen irgendwelcher  Katastrophen, die irgendwo in der Welt passieren.

+++ Sie unterbrechen Deine Schwingung. +++ Sie unterbrechen Deinen Flow. +++ Sie unterbrechen Dein Leben. +++

Wie kann man denn ohne Nachrichten leben?

Ich habe meinen Fernseher 2011 zum letzten Mal eingeschaltet und mittlerweile längst entsorgt. Radio höre ich auch nicht und ich lese auch keine Tageszeitung mehr. Bei Facebook habe ich alle News-Seiten disliked. Ganz schön radikal, sagst Du?

Ein Bekannter hat mich vor einiger Zeit dazu gefragt: „Wie lebst Du denn ohne Zeitung?“
Und was soll ich sagen: Mir geht es gut. Ich vermisse nichts. Im Gegenteil. Ich lebe viel bewusster.

Und das heißt nicht, dass ich von den Problemen in der Welt nichts weiß, sie ignoriere und völlig kalt und abgebrüht bin.

Es geht mir auch nicht darum alles schlechte, alles negative in der Welt zu ignorieren oder einfach zu erdulden. Ein klares „nein“ und eine bewusste Handlung, wie eine Petition sind in meiner Welt sinnvoll. So werden Unternehmen und Politiker darauf aufmerksam gemacht, dass nicht alles unbemerkt bleibt.

Aber bitte, richte Deine Energie hinterher wieder auf das, was Du willst.
Auf das, was erreicht werden soll.
Richte Deine Energie auf das, was Du am Ende gerne hättest.
Auf das Ergebnis.

Hungernde Kinder brauchen nicht Dein Mitleid. Denn da den Energien ja keine Grenzen gesetzt sind, sendest Du Dein Mitleid – wenn auch unbewusst – durch die Welt. Genau genommen, heißt es, dass Du mit leidest. Wie viele andere auch. Und diese Energie vermehrt sich.
Sende Kraft, Liebe und Mitgefühl.
Und wenn Du mehr unternehmen willst, dann finde heraus, was wirklich hilft.
Du kannst nur helfen, wenn Du Dich selbst gut fühlst.

Die Kriege in der Welt brauchen keine hasserfüllten Demonstrationen um beendet zu werden. Das was damit gesendet wird sind im Grunde dieselben negativen Energien wie Hass, Wut oder Angst. Fokussiere Dich auf den Frieden. Sende Frieden, Liebe und Mitgefühl. Sei Frieden. Und glaub’ mir. Auch als einzelne Person kannst Du etwas tun, indem Du jetzt für Frieden in Dir und in Deinem Umfeld sorgst. Es wird große Kreise ziehen. 


„Wer Liebe sät, erntet den Frieden.“


Die Massentierhaltungsbetriebe werden auch nicht weniger, wenn Du als militanter Veganer mit erhobenem Zeigefinger durch die Gegend rennst und alle verurteilst, die Fleisch essen.
Sei ein Vorbild und freu Dich darüber, wie vielseitig die vegane Ernährung ist und dass immer mehr Menschen umdenken. Den Tieren ist es egal, warum sie nicht getötet werden.
Nur ein glücklicher Veganer ist ein Vorbild.

Jetzt passt auch das Bild mit der Erdbeere wieder 😉

Und es ist ganz egal, um was es geht. Konzentriere Dich auf das, was Du willst. Dein Leben wird dadurch besser und besser und besser. Und die positive Energie, die Du aussendest, wird sich verbreiten und vermehren. Das bedeutet genau genommen, dass Du damit sogar die Welt verändern kannst. Das ist jetzt bestimmt keine wissenschaftlich korrekte Erklärung und das ist mir auch völlig egal, denn die Hauptsache ist doch, dass es funktioniert.


„Bevor du dich daran machst, die Welt zu verbessern, gehe dreimal durch dein eigenes Haus.“

chinesisches Sprichwort


So, jetzt war ich ganz schön oberlehrerhaft. Und Du verstehst mich sicher richtig.

Du darfst aufhören zu kämpfen. Du darfst aufhören gegen das zu kämpfen, was Du nicht willst.

Und es ist nicht Deine Aufgabe es denjenigen, die immer noch gegen alles kämpfen, zu erklären. Sie werden vielleicht selbst darauf kommen. Sie werden vielleicht „zufällig“ solche Texte wie diesen hier lesen. Jeder zu seiner Zeit. Jeder in seinem eigenen Tempo.

Denn wenn Du es ihnen erklärst, werden sie wahrscheinlich dagegen sein.
Das ist OK. Alles ist gut.

Und wenn Du weiterhin Nachrichten sehen, hören oder lesen willst, dann achte wenigstens darauf, dass Du im absolut klaren Wachmodus bist, damit Deine Zellen, diese Informationen und die damit verbundenen Emotionen nicht speichern.

Du glaubst das alles nicht? Schreib mir eine Mail oder hinterlasse einen Kommentar. Dann stelle ich mich Deinen kritischen Fragen gerne und wir bringen Deinen Zellen bei, wie sich Frieden anfühlt.

Und wenn Dir dieser Beitrag gefällt, freue ich mich natürlich auch über eine Nachricht von Dir.
Teilen dieses Artikels ist wieder mal ausdrücklich erwünscht. 🙂 Danke!

+++ Lebe wie Du willst! +++ Vertraue Deiner Intuition! +++ Alles ist eins! +++ Lebe wie Du willst! +++ Vertraue Deiner Intuition! +++ Alles ist eins! +++ Lebe wie Du willst! +++

Alles Liebe für Dich

Unterschrift

PS: Dieser Artikel hat Dir gefallen? Melde Dich gleich hier für meine E-Mail-Updates an, damit Du in Zukunft als erstes von neuen Artikeln erfährst.

weitere Artikel

Diesen Beitrag teilen