Do what you love – oder was alles passieren kann, wenn Du authentisch bist

Wow! Letzte Woche gab es bei mir mal wieder ein einschneidendes Ereignis. Ich war die ganze Woche in Lindau am wunderschönen Bodensee und habe mich zur ThetaHealing-Lehrerin ausbilden und zertifizieren lassen.

Die Abende habe ich genutzt um meinen vorigen Blogartikel zu schreiben. Dienstag Abend habe ich ihn dann eingestellt und für Mittwoch morgen veröffentlicht. Bis dahin war noch alles OK.

Als ich morgens aufgewacht bin, habe ich gesehen, dass die liebe Karin Wess (ohne die ich immer noch keinen Blog hätte) meinen Artikel bereits bei Facebook gepostet hatte, bevor ich selbst dazu gekommen bin. Klar, sie hat meinen Newsletter abonniert und hat – wie viele andere auch – schon recht früh davon erfahren.

Dann habe ich noch schnell gelernt, wie man mit dem Handy Artikel postet, um mein Laptop nicht auspacken zu müssen. Danach ging es zum Frühstücken mit einer befreundeten Seminarkollegin. Es war unser freier Tag und den wollten wir auch dafür nutzen.

Wir haben an dem Tag alles gemacht, was man als normaler Tourist in Lindau so macht, haben es uns so richtig gut gehen lassen und mangels Datentarif war mein Handy, außer zum Fotografieren, meistens in der Tasche.

Konnte das wirklich wahr sein?

Als ich am späten Nachmittag meinen Mann anrief erzählte er mir, dass mein Artikel über 450 Mal aufgerufen wurde und an zweiter Stelle steht. Die Box, die Du an der Seite siehst, zeigt die meistgelesenen Artikel.

Der Artikel, der vor ein weniger als 12 Stunden veröffentlicht wurde, war an zweiter Stelle. Ich war überzeugt, dass es sich um einen technischen Fehler handelt. Aufgerufen heißt zwar nicht unbedingt gelesen. Aber das konnte einfach nicht war sein.

Doch das kann sein. Zurück im Hotel hatte ich endlich wieder W-LAN und war völlig überwältigt. Nicht nur, dass der Artikel so oft aufgerufen wurde. Mein Facebook- und E-Mail-Postfach waren voll mit Mails von Freunden und Fremden, die sich bei mir für diesen Artikel bedankt haben.

Nach meinem Vipassana-Meditationskurs habe ich ja fast alle Push-Benachrichtigungen auf meinem Handy deaktiviert um mehr Ruhe zu haben. So konnte ich mich den ganzen Tag entspannen ohne zu ahnen, was ich mit diesem Artikel bewegt habe.

Es war kein leichter Schritt

Den Artikel zu veröffentlichen, war für mich kein leichter Schritt. Als er schon fix und fertig war habe ich wirklich noch mal kurz darüber nachgedacht, vielleicht lieber mal eine Woche nichts zu veröffentlichen. Und dann habe ich all meine Mut zusammengenommen und es getan.

Den Artikel zu schreiben, war für mich eine Kleinigkeit, denn ich habe einfach meinen Gefühlen freien Lauf gelassen.

In den E-Mails erreichte mich nicht nur Dankbarkeit sondern auch Lob für die Art wie ich schreibe. Ich danke Euch von Herzen für Eure Unterstützung.

Die schönste Mail, die ich bekommen habe war diese hier:

„… Deine Blog-Beiträge sind total beeindruckend. Dieser neueste ist echt mutig und sehr kraftvoll. Ich muss jetzt mal als Literaturwissenschaftlerin sprechen. Du schreibst so klar und mit einer Leichtigkeit, dass das eine Freude ist…“

Da war ich wirklich mal wieder zu Tränen gerührt. Danke, meine liebe. Du weißt, dass Du gemeint bist 😉

Ich hatte Angst Fehler zu machen

Ich habe keine Ahnung, ob die vielen Deutschlehrer, die ich hatte noch leben. Und es ist egal, denn sie haben mir nicht beigebracht

  • beim Schreiben meinem Herzen zu folgen.
  • beim Schreiben aus tiefster Seele zu sprechen.
  • beim Schreiben authentisch zu sein.

Und dennoch bin ich ihnen dankbar, denn ich habe keine Probleme mit der Rechtschreibung. Die Kommasetzung bereitet mir manchmal Kopfzerbrechen und mittlerweile ist es mir sogar egal, wenn meine Artikel Fehler haben.

Früher habe ich sogar jede Mail überprüft, um ja keinen Fehler zu verschicken.

Wenn Du anfängst zu tun, was Du liebst, wird es Dir egal sein, was andere von Dir denken.

  • Wenn Du anfängst zu tun, was Du liebst, wirst Du es immer besser können und noch mehr lieben.
  • Wenn Du anfängst zu tun, was Du liebst, wirst Du automatisch glücklicher sein.
  • Wenn Du anfängst zu tun, was Du liebst, wirst Du ganz von alleine erfolgreicher sein.
  • Wenn Du anfängst zu tun, was Du liebst, wirst Du authentischer.

Deine Wahrheit kommt von innen

Ganz egal, ob es darum geht einen Blog zu schreiben, Menschen zu coachen, Webseiten zu programmieren, Kinder zu erziehen, Blumensträuße zu stecken oder Musik zu machen.

Am Samstag war ich auf dem Konzert eines Freundes, der sein Leben komplett umgekrempelt hat. Früher war er Arzt und jetzt ist er Musiker. Schon beeindruckend, denn Arzt ist doch der viel ansehnlichere Beruf. Als Arzt verdient man doch sicher auch mehr Geld.

Und als Arzt muss man nicht unbedingt glücklich sein.

Timo Eifert schreibt Texte, die so unglaublich authentisch sind und aus dem Herzen kommen.

„Deine Wahrheit kommt von innen, sie ist immer da.
Du bist wahrnehmbar.
Deine Ideen sind Schall und Rauch, wenn wir sie in Dir nicht seh’n.
Und wir werden Deinen Weg nicht mit Dir geh’n!“

Wie wahr!

Timo hat es während des Konzertes so schön auf den Punkt gebracht:
Glücklich sein ist eine Entscheidung!

Es macht keinen Sinn, zu warten, bis Du alle Deine Ziele erreicht hast, der Porsche vor der Tür steht oder bis wir einen neuen Bundeskanzler haben. Niemand anderes ist verantwortlich für Dein Leben. Du darfst selbst entscheiden, wie es weitergeht.

Du kannst heute anfangen

Jemand sagte neulich zu mir: „Zu diesem Vipassana-Meditationskurs müsste man mal die ganzen Politiker und Konzernbosse schicken.“

Ich glaube, niemand lässt sich irgendwo hinschicken. Aber ich glaube, jeder kann heute anfangen, die Welt ein kleines bisschen schöner zu machen. Fang an zu tun, was Du liebst. Oder fang zumindest an herauszufinden, was Du liebst. Und frage Dich nicht ob es geht, sondern wie es gehen kann.

So, jetzt weiß ich gar nicht, wie viele Themen ich hier schon wieder verbraten habe. Ich denke Du weißt, was ich Dir sagen will. Do what you love and love what you do!

Und das Zitat!!! Beinahe vergessen… 😉


„Als ich mich selbst zu lieben begann, konnte ich erkennen, dass emotionaler Schmerz und Leid nur Warnungen für mich sind, gegen meine eigene Wahrheit zu leben.
Heute weiß ich: Das nennt man AUTHENTISCH SEIN.“

Charlie Chaplin


Wenn Du mir Schreiben willst, freue ich mich und ich beantworte jede Nachricht.

Lebe wie Du willst! Vertraue Deiner Intuition. Alles ist eins.

Alles Liebe für Dich

Unterschrift

PS: Dieser Artikel hat Dir gefallen? Melde Dich gleich hier für meine E-Mail-Updates an, damit Du in Zukunft als erstes von neuen Artikeln erfährst.

weitere Artikel

Diesen Beitrag teilen