Let your love flow — oder was Du für den Weltfrieden tun kannst

Gesetz-der-Anziehung-WeltfriedenVor ein paar Tagen habe ich mich mit einer jungen Frau über die aktuelle „Flüchtlingsproblematik“ unterhalten. Das war sehr spannend. Sie machte sich große Sorgen und sagte, dass „man“ die Flüchtlinge „überall“ sieht.  Das hat mich sehr gewundert, denn wir wohnen in derselben Stadt und mir ist noch nicht aufgefallen, dass sie „überall“ sind. War ich wirklich so blind?

Ja, ich habe mit Sicherheit öfter Menschen gesehen, die eine andere Hautfarbe hatten und wahrscheinlich andere kulturelle Wurzeln. Aber waren das Flüchtlinge? Als ich wissen wollte, wie man sie erkennt, hieß es „an den Smartphones und an den Markenklamotten“. Aha! Dann sind wir also alle Flüchtlinge? Irgendwie ja schon. Denn viele flüchten vor ihrer eigenen Realität, aber das ist ein anderes Thema …

Irgendwie ein komisches Gefühl. Ich schreibe einen Artikel über ein politisches Thema. ICH. Ausgerechnet ich. Wo ich doch von Politik überhaupt keine Ahnung habe.

Ich war überfordert

Ich hatte über acht Jahre eine Beziehung mit jemandem, der politisch in unserer Stadt sehr aktiv war. Ich hab das auf der einen Seite sehr bewundert, denn er war einige Jahre jünger als ich und stand sehr souverän in der Öffentlichkeit. Auf der anderen Seite hat es mich auch überfordert, denn ich hatte wirklich keine Ahnung von Politik. Ehrlich gesagt hat es mich nicht mal interessiert.

Ich dachte immer, dass ich mich dafür interessieren müsste, denn schließlich gehört das ja zur Allgemeinbildung. Heute bin ich froh und dankbar dafür, dass ich mich nie mehr dafür interessiert habe. Denn das, was ich während dieser Zeit gelernt habe, war … Nein, auch das ist ein anderes Thema.

Na ja, jedenfalls hatte und habe ich keine Ahnung von Politik und ich weiß nicht mal warum die Menschen, die gerade unsere Hilfe suchen, ihr Land verlassen müssen.

Es ist nicht witzig

Ich lese, sehe oder höre keine Nachrichten. Und natürlich weiß ich trotzdem von den Flüchtlingen. Außerdem bekomme ich auch noch die anderen seltsamen Energien mit. Nämlich die Energien der Gegner der Flüchtlingsgegner. Und Dir ist sicher auch schon aufgefallen, dass da draußen gerade sehr viel gegen diese Menschen geschimpft wird und viel Hass gegen sie verbreitet wird.

Ich finde es auch nicht witzig, dass Flüchtlinge nach Deutschland kommen müssen.
Sie haben scheinbar keine andere Wahl und das ist traurig.

Und ich finde es auch nicht witzig, dass es Menschen gibt, die gegen Flüchtlinge sind.
Sie haben scheinbar auch keine andere Wahl und das ist auch traurig.

So, jetzt muss ich mir mal kurz darüber Gedanken machen, wie ich weiter schreibe. Denn das „Du“, das ich gerne verwende, scheint mir hier unangemessen. Schließlich hast Du ja nichts gegen Flüchtlinge und auch nichts gegen Flüchtlingsgegner.

OK. Ich hab’s. VIELE glauben bestimmt, dass die Flüchtlingsgegner eine andere Wahl haben als gegen die Flüchtlinge zu sein. Und ich glaube, dass sie eben keine andere Wahl haben. Zumindest nicht im Moment.

Es sind mal wieder unsere Glaubenssätze

Durch meine Arbeit als ThetaHeilerin weiß ich, dass in unseren Zellen nicht nur Ängste und die üblichen bekannten Emotionen gespeichert sein können. In unseren Zellen können auch Emotionen gespeichert sein wie Vorurteile und Ablehnung gegenüber anderen Kulturen, anderen Ländern und anderen Religionen.

Es kann sogar sein, dass jemand nur gegen bestimmte Kulturen, bestimmte Länder oder Religionen eine unbewusste Ablehnung in seinen Zellen gespeichert hat.

Wenn wir z. B. in früheren Leben Asiaten waren oder Lateinamerikaner kann das dazu führen – je nachdem was wir erlebt haben – dass wir uns zu diesen Kulturen mehr hingezogen fühlen oder sie erst recht ablehnen. Wir tragen diese Informationen als Glaubenssätze in unseren Zellen.

Sie stammen z. B.

  • von unseren Ahnen
  • aus früheren Leben
  • aus dem kollektiven Denken unserer Gesellschaft
  • aus den Prägungen in unserer Kindheit

Das ist die schlechte Nachricht. Die gute Nachricht ist, dass diese Glaubenssätze, die sich in Form von Hass und Groll zeigen, mit Leichtigkeit aufgelöst werden können.

Wir können es lernen

Unsere Zellen können dann neu programmiert werden und wir haben dann wieder die „Erlaubnis“ andere Menschen und Kulturen vollständig zu akzeptieren und ihnen bedingungslose Liebe entgegenzubringen.

So, das war jetzt die Erklärung dafür, warum die Flüchtlingsgegner keine andere Wahl haben als gegen Flüchtlinge zu sein. Leider nützt ihnen das nicht viel, denn sie werden kaum auf die Idee kommen, sich daran zu machen an diesen Glaubenssätzen zu arbeiten und sie aufzulösen.

Und was ist mit den Gegnern der Flüchtlingsgegner? Haben sie eine andere Wahl? Ich denke schon.
Wenn sie wollen.

Sind sie die besseren Menschen?

In der letzten Zeit wurde bei Facebook so viel gepostet zu diesem Thema. Und um ehrlich zu sein hat es mich sehr erschreckt. Da gab es Videos in denen die Flüchtlingsgegner aufs Übelste beschimpft wurden. Was ist das bitte für eine Energie?

  • Sind die Flüchtlingsgegner schlechtere Menschen als alle anderen Menschen?
  • Sind Banker schlechtere Menschen?
  • Sind Fleischesser schlechtere Menschen?
  • Sind Politiker schlechtere Menschen?
  • Sind Veganer bessere Menschen?
  • Sind Flüchtlingshelfer bessere Menschen?
  • Sind Spirituelle bessere Menschen?
  • Sind die Gegner der Flüchtlingsgegner bessere Menschen?

Dieser Hass, der den Flüchtlingsgegnern gerade entgegengebracht wird, ist doch auch nichts anderes als ihr Hass gegen die Flüchtlinge. Ich sehe das so und ich bin gerade total stolz auf mich, dass ich mich traue das hier schreibe.

Sollen wir denn Mitgefühl haben mit den Flüchtlingsgegnern und sie womöglich auch noch liebevoll behandeln?

JA! Das glaube ich.

Jemanden liebevoll behandeln heißt ja nicht, dass wir denjenigen küssen und heiraten müssen.

Jeder kann sein Weltbild verändern

Als ich letztes Wochenende die Unterhaltung geführt habe, hätte ich auch schimpfen können. Oder ich hätte Verachtung zeigen können und das Lokal verlassen können. Mich hat aber interessiert, was diese junge Frau dazu bewegt hat so zu denken. Zum einen war da ihre Familie, die ihr schon viele „Dinge“ über die Flüchtlinge erzählt hat. Und zum anderen war da Angst. Angst, dass ihr etwas Schlimmes passieren könnte.

Es hat sich sehr schön angefühlt mit ihr zu fühlen, Verständnis zu zeigen und sie liebevoll dabei zu unterstützen ihr Weltbild zu verändern.

OK. Sie war jetzt keine von denen, die auf der Straße gegen Flüchtlinge demonstrieren oder sich sonst irgendwie öffentlich zeigen. Und auch diese Menschen brauchen unsere Unterstützung und unser Mitgefühl.

Die Medien sind ermunternd

Die zahnlose Langzeitarbeitslose, die sich nicht richtig artikulieren kann und die von einem Fernsehsender oder einer Tageszeitung eingeladen und ermuntert wird, öffentlich ihre Meinung zu den Flüchtlingen kundzutun, wird sicher nicht meine beste Freundin.

Und dennoch würde mich interessieren, was diese Frau bewegt. Wovor sie Angst hat. Klar finden es viele lächerlich, wenn sie glaubt, dass Flüchtlinge ihr den Arbeitsplatz wegnehmen. Aber was, wenn sie wirklich Angst davor hat? Wenn sie wirklich Verlustängste hat aus ihrer Kindheit? Können wir wissen, warum andere Menschen so handeln wie sie handeln? Und handeln wir, nur weil wir die Flüchtlinge willkommen heißen immer richtig und sind wir deshalb bessere Menschen? Wohl kaum.

Ich halte mich ja jetzt auch nicht für einen besseren Menschen, nur weil ich finde, dass auch diese Menschen Liebe und Mitgefühl benötigen. Ich glaube einfach, dass Hass nicht die richtige Energie ist, um Ziele zu erreichen. Und ich glaube, dass Liebe und Mitgefühl nötig sind, um aus unserer Welt einen besseren Ort zu machen.

Ich habe kein Mitleid

Für mich fühlt es sich einfach besser an jeden Menschen liebevoll und mitfühlend zu behandeln. Als ich das neulich mal bei Facebook in einem Kommentar geschrieben habe, wurde bei den Folgekommentaren aus Mitgefühl sofort Mitleid. Nein, ich habe kein Mitleid mit Flüchtlingsgegnern und auch nicht mit Flüchtlingen. Ich habe mit niemandem Mitleid. Mitgefühl ist etwas völlig anderes als Mitleid. Es ist nichts anderes als Empathie.

Ich finde es auch nicht gut, dass es so viele Flüchtlingsgegner gibt. Nur hasse ich sie nicht. Wenn sich für jemand anderen Hass oder Wut oder Groll besser anfühlt, dann wünsche ich damit weiterhin viel Spaß.

In meiner Welt gibt es mehr als die Entweder-oder-Denke. Wie wäre es mit Sowohl-als auch?

Wir müssen es nicht gutheißen und können ihnen dennoch zeigen wie Nächstenliebe funktioniert. Denn wenn wir ihnen mit Hass und Beschimpfungen begegnen, werden sie nicht weniger. Im Gegenteil. Sie bekommen noch mehr Aufmerksamkeit.

Die Energie folgt der Aufmerksamkeit

Die Energie folgt der Aufmerksamkeit. Das ist der Grund warum ich noch keine Flüchtlinge „gesehen“ habe. Wie gesagt, wahrscheinlich habe ich sie gesehen, wenn es denn welche waren, denn ich wohne zwischen mehreren Flüchtlingsunterkünften. Aber ich habe da keine Energie reingesteckt. Ich fühle mich von ihnen weder bedroht noch habe ich Angst, dass sie mir etwas wegnehmen könnten.

Meine Schwiegereltern haben sich ein neues Auto gekauft. Vorher kannte ich dieses Modell gar nicht und nun sehe ich es überall. Direkt vor meiner Haustür parken oft drei davon. Weil ich es jetzt kenne. So ist das mit der Energie. Wenn Du Dich auf etwas fokussierst, bekommst Du es auch.

Und das ist das, was viele jetzt tun. Sie fokussieren sich auf die Flüchtlinge und auf die Flüchtlingsgegner, weil sie täglich im Fernsehen darauf aufmerksam gemacht werde.

Jeder ist für sich selbst verantwortlich

Die Flüchtlingsgegner haben vielleicht nicht gelernt Verantwortung für ihr eigenes Leben zu übernehmen. Und viele andere auch nicht. Viele glauben, dass Politiker, ihre Chefs oder irgendjemand anderes für ihr Leben verantwortlich ist.

Wenn heute jeder beginnen würde, die Verantwortung für sein Leben selbst zu übernehmen und sich selbst zu lieben, hätten wir übermorgen Weltfrieden.


Es gibt keinen Weg zum Frieden, denn Frieden ist der Weg.

Mahatma Gandhi


Ich finde es klasse und bewundernswert, wenn Menschen es wagen Stellung zu beziehen und dazu aufrufen etwas zu unternehmen. Doch Hass und Häme gegen die Flüchtlingsgegner kann – in meiner Welt – nicht die richtige Lösung sein. Denn das hat nichts mit Frieden zu tun.

Frieden beginnt in uns. Frieden beginnt in Dir und in mir.

Frieden beginnt in Dir

Denn wenn alles Energie ist und wenn wir alle eins sind, dann macht es doch Sinn, wenn jeder jeden so behandelt, wie er selbst behandelt werden möchte. Auch wenn die anderen es noch nicht tun.

Und weißt Du, was ich auch noch glaube? Dass der Hass gegen die Flüchtlingsgegner am Ende jemand ganz anderem dient. Denn wenn zwei sich streiten, freut sich bekanntlich der Dritte. Was wäre, wenn das ganze einfach nur von unseren (nicht unabhängigen) Medien forciert würde und wir damit von etwas ganz anderem abgelenkt werden sollen? Und auch das ist eigentlich ein ganz anderes Thema… Nenn mich gerne eine Verschwörungstheoretikerin.

Oh, das ist jetzt wirklich ein sehr langer Artikel geworden und ich könnte noch ewig weiterschreiben. Ich hoffe meine Botschaft ist angekommen. Und wenn Du Fragen hast, dann schick mir eine Nachricht oder hinterlasse mir unter diesem Artikel einen Kommentar. Ich freue mich auf den Austausch mit Dir – hier oder auf auf meiner Facebook-Seite.

Und wenn Du auch der Meinung bist, dass uns dieser Weg alle weiterbringen wird und wenn Du noch mehr für den Weltfrieden tun willst, dann teile diesen Artikel. Danke!

Lebe wie Du willst! Vertraue Deiner Intuition! Alles ist eins!

Alles Liebe für Dich

Unterschrift

 

PS: Dieser Artikel hat Dir gefallen? Melde Dich gleich hier für meine E-Mail-Updates an, damit Du in Zukunft als erstes von neuen Artikeln erfährst.

weitere Artikel

Diesen Beitrag teilen